Luftbild ist nicht gleich Luftbild – die Bildqualität macht den Unterschied! Herkömmliche Kameras, die an Fotodrohnen verbaut und auf wenig Gewicht optimiert sind, verfügen – selbst bei einer Auflösung von bis zu 12 Million Pixel – nur über kleine und somit rauschanfällige Sensoren. Zudem sind die hier verbauten Optiken meist starke Weitwinkel, die – ähnlich Actioncams – das Bild verzerren und “gewölbt” erscheinen lassen. Fotos aus diesen Kameras sind schnell verwaschen, wenig detailreich und farblich indifferent. Zudem kann oft nicht gezielt fokussiert (scharfgestellt) werden. Die Objektive sind auf “unendlich” eingestellt und erreichen die höchste Bildschärfe am Horizont…

Wir fliegen an unseren Fotokoptern Kameras mit großen Sensoren und hochwertigen, verzerrungsfreien Optiken mit denen gezielt fokussiert werden kann. Dadurch sind wirkliche scharfe, hochauflösende und farbechte Luftaufnahmen mit hohem Dynamikumfang garantiert. Großformatige Ausdrucke sowie die Verwendung der Fotos für den hochwertigen Offsetdruck sind kein Problem.

Der Vergleich eines originalen Bildausschnitts aus jeweils ca. 30 Metern Aufnahmehöhe macht die Qualitätsunterschiede deutlich. Links mit einer “Standard-Drohne”, rechts mit unserem Fotokopter aufgenommen (Klick auf Bilder zeigt Aufnahmen in 100%-Ansicht):

Kameravergleich